Blogger Relations: Wie Unternehmen den passenden Blog für die eigene Markenbotschaft finden

Im ersten Teil dieser Artikelserie haben Sie bereits erfahren, wie effektiv Blogger Relations im Marketing Mix sein können. Denn aus der Zusammenarbeit mit Bloggern ergeben sich zahlreiche Vorteile. Besonders für grüne Unternehmen ergeben sich durch die Integration von Blogger Relations im Marketing Mix neue und ungeahnte Möglichkeiten, nicht nur um die Wunsch-Zielgruppe zu erreichen, sondern auch, um das eigene Image zu stärken. In diesem Artikel schauen wir uns nun die nächsten Schritte an und geben Ihnen Hilfestellung beim Suchen und Finden des passenden Kooperationspartners, sprich Bloggers.

Blogger Relations: Was erwarten Sie sich aus einer Kooperation?

Blogger Relations Green Marketing Mix Strategie

Gute Vorbereitung ist alles!

Zunächst ist es wichtig, dass Sie sich als Unternehmen über Ihre Intention klar werden. Anhand folgender Checkliste können Sie Ihre Ziele näher überprüfen:

  1. Was ist mein genaues Ziel, wenn ich mit Bloggern eine Kooperation eingehe?
  2. Welche Werte und Philosophien prägen meine eigene Marke?
  3. Welche Zielgruppe möchte ich ansprechen?
  4. Welche Beziehung habe ich zu meiner Zielgruppe?
  5. Wie viel bin ich bereit, finanziell oder anderweitig zu investieren (denken Sie an den Langzeitnutzen einer solchen Kooperation).
  6. Wie kann ich eine echte Beziehung zu Bloggern aufbauen, die über Emailkontakt und Produktversand hinausgeht?
  7. Dürfen die Blogger Testprodukte, die ich Ihnen schicke, behalten?
  8. Welche Werbekanäle sollte der Blogger bespielen (Facebook, Instagram, Youtube)?
  9. Welche Medien sollen integriert werden (Bilder, Video)?
  10. Wie soll die Beziehung zum Blogger langfristig aussehen? Handelt es sich um einmaligen Kontakt oder langfristige Partnerschaft und Zusammenarbeit?

Haben Sie die Fragen für sich beantwortet, gilt es nun, sich auf die Suche nach einem Blogger zu machen, der ihre Auswahlkriterien erfüllt. Um Ihnen die Suche zu erleichtern, haben wir für Sie 14 beliebte Food, Fitness- und Lifestyle-Blogs herausgesucht.

14 Food und Fitness Blogs, mit denen grüne Unternehmen Kooperationen eingehen können:

Haben Sie einen für sie interessanten Blog gefunden? Bevor Sie mit dem Blogger in Kontakt treten, schauen Sie sich noch einmal unsere Hinweise aus dem ersten Teil dieser Artikelserie an. Dort finden Sie hilfreiche Tipps, die Sie bei der Ansprache beachten sollten. Natürlich sollten Sie aber vorher noch die vielfältigen Kooperationsarten kennen, die Ihnen zur Auswahl stehen.

Blogger Relations: Welche Kooperationsform ist die richtige?

Nun stellt sich noch die Frage, welche Form der Kooperation für Ihr (nachhaltiges) Unternehmen und Ihre (grüne) Marke die passende ist.

Bevor Sie sich allerdings die Mühe machen und einen Blogger Ihrer Wahl kontaktieren, schauen Sie sich zunächst immer die Konditionen an, unter denen Blogger arbeiten möchten. Diese finden Sie auf dem Blog unter dem Menüpunkt „Kooperationen/ Für Unternehmen“. Hier einige Beispiele, was Blogger erwarten:

Blogger Relations Kooperationen Eat Train Love

Kristin von Eat Train Love ist offen für eine Zusammenarbeit mit Unternehmen

Blogger Relations Kooperation Bedingungen

Hannah Frey, Bloggerin bei Projekt Gesund Leben, erstellt Unternehmen gern auf Anfrage ein individuelles Angebot

Blogger Relations Kooperationen A Very Vegan Life

Lena von „A Very Vegan Life“ spricht gleich mit „Du“ an und ist für verschiedene Kooperationsformen offen. Sie zeigt ihre bisherigen Erfahrungen mit anderen Kooperationspartnern. Anschreiben lohnt sich bestimmt!

Und hier noch einmal die verschiedenen Kooperationsmöglichkeiten auf einen Blick:

Sponsored Posts

Um von der hohen Reichweite von Bloggern zu profitieren, bieten sich zum einen sponsored posts (zu deutsch: gesponsorte Beiträge) an. Das sind als Werbung gekennzeichnete Erfahrungsberichte oder Produkttest. Für einen sponsored post senden Sie als Unternehmen einem Blogger in der Regel ein kostenloses Produkt zu und lassen dieses von ihm/ihr testen. Der Blogger teilt seine Erfahrung mit dem Produkt anschließend in einem Artikel, den die Leser und Follower dann auf seinem Blog lesen können. Weil die Leser eines Blogs häufig treue Follower sind, stehen die Chancen gut, dass diese Leser bald Ihre (potentiellen) Kunden sind.

Beispiel Sponsored Post:

Wie solch eine gelungene Kooperation zwischen Unternehmen und Blogger aussehen kann, zeigt das Hamburger Startup Foodist, das auf dem Blog Fit Trio einen sehr gelungenen Erfahrungsbericht erhalten hat.

blogger relations fit trio foodist Positivbeispiel

Auszug aus dem Erfahrungsbericht von Fit Trio über die Erfahrung mit den Produkten des Hamburger Startups Foodist

Sowohl für das Startup als auch die Verfasserin des Artikels ist der Bericht gewinnbringend. Zum einen erfahren die Leser des Blogs von einem neuen Produkt, da zu ihrem Interessengebiet passt. Zum anderen erhält das Startup Sichtbarkeit und kann somit seinen Bekanntheitsgrad steigern. Da der Bericht zudem sehr authentisch und transparent geschrieben ist, hat man als Leser nicht den Eindruck, dass es sich hierbei um Werbung handelt. Und darin liegt das Geheimnis eines guten gesponserten Posts: er muss authentisch und unaufdringlich sein.

Der Erfahrungsbericht von Fit Trio ist besonders gelungen, denn er kombiniert verschiedene positive Aspekte: er ist inspirierend, informativ, professionell und inhaltlich anspruchsvoll und ansprechend, nicht werbelastig, bietet Mehrwert für Leser und auch die hohe Qualität der Produktfotos sticht hervor.

Weil die Schreibweise emotional, persönlich und nicht werbend ist, wirkt der Bericht besonders authentisch – trotz der Tatsache, dass es sich um eine Produktvorstellung handelt. Die Leser fühlen sich daher gut beraten und können frei entscheiden, ob sie sich weiter über das Produkt informieren möchten bzw. das Produkt kaufen. Genau das macht gelungene Blogger Relations aus: Win-Win-Win für alle Beteiligten – Unternehmen, Blogger und Leser!

Affiliate-Programme

Eine weitere Form der Kooperation können Affiliateprogramme sein. Bestenfalls haben Sie als Unternehmen bereits ein Affiliateprogramm. Sollte dies nicht der Fall sein, bietet es sich an, dies in Ihren Marketing Mix einzubauen. Affiliateprogramme haben sich mittlerweile zu einer beliebten Werbe-Form im Online Marketing etabliert, denn sie ermöglichen eine recht unkomplizierte Kooperation zwischen Unternehmen und Bloggern.

Was genau ist ein Affiliateprogramm? 

Sie als Unternehmen stellen dem Blogger oder Affiliate-Partner beispielsweise Werbebanner zur Verfügung sowie einen eigenen Affiliatelink. Diesen Werbebanner können Blogger dann an entsprechenden Stellen auf ihrem Blog oder in Artikeln platzieren und mit dem Link versehen. Auch können Links im Text verlinkt werden.

Gelangt ein Leser nun auf den Blog oder Artikel und sieht Ihr Produkt auf einem (unaufdringlichen) Werbebanner, stehen die Chancen gut, dass es beim Klick auf das Bild/ den Link zum Kauf kommt. Ist dies der Fall, erhält der Blogger eine Provision. Auch hier wieder: Win-Win-Win für alle.

Wie so eine Anzeige aussehen kann, ist auf dem Blog Eat Train Love gut zu erkennen. Hier hat die Firma Keimling einen Werbebanner gesetzt, der als Werbeanzeige gekennzeichnet ist.

Grüne (vegane) Food und Fitness-Blogs eignen sich besonders als Affiliate-Partner für nachhaltige Unternehmen. Hier passen die veganen Sportschuhe, die umweltfreundliche Trinkflasche oder das Bio-Proteinpulver gut ins Gesamtbild des Blogs.

Kathrin von Vegan Fitness & Lover Lovers testet beispielsweise das Vegane Proteinpulver von PurYa und teilt ihre Eindrücke mit ihren Lesern:

Blogger Relations Produkttest Vegan Fitness Guide

Kathrin testet das vegane Eiweißpulver der Marke PurYa. Fällt das Urteil positiv aus, kann sich die Marke PurYa über viele neue Interessenten und Käufer freuen

Wichtig ist letztlich, dass Unternehmen und Blogger ähnliche Werte vertreten. Die grüne Lifestyle-Bloggerin von Hollightly.de zeigt, wie man als Blogger Affiliates richtig kennzeichnet und Blogger Relations bzw. eine Kooperation mit Unternehmen leserfreundlich macht.

Blogger_relations_hollightly_affiliate_links

Petra Haubner, Betreiberin des Green Lifestyle Blogs „Hollightly“ erläutert ihren Lesern, was Affiliate Links sind und warum sie sie nutzt. Transparenz verschafft Vertrauen!

Product Placement

Unter Product Placement versteht man die Integration einen Produkts in ein Setting (z.B. häufig in Kinofilmen zu sehen) zur Steigerung der Bekanntheit, des Images und des Absatzes einer Marke. Ferner versteht man unter Product Placement die „gekennzeichnete Erwähnung oder Darstellung von Waren, Dienstleistungen, Namen, Marken, Tätigkeiten eines Herstellers von Waren oder eines Erbringers von Dienstleistungen gegen Entgelt.“

Product Placements müssen immer als solche gekennzeichnet werden. Andernfalls „ist die nicht gekennzeichnete Erwähnung oder Darstellung von Waren, Dienst­leistungen etc. – egal ob entgeltlich oder unentgeltlich – unzulässige Schleichwerbung.“

Blogger Relations Product Placement Kooperationen Affiliate

So machen Blogger ihre Leser auf ihre Lieblingsprodukte aufmerksam: statt dem üblichen Push-Marketing à la „Jetzt kaufen“ heißt es hier „Das lese ich zur Zeit“

Berichterstattung

Planen Sie ein öffentliches Event oder eine Eröffnung und brauchen noch den nötigen „Buzz“? Laden Sie Blogger ein, die vor, während und nach dem Event Bericht erstatten. Achten Sie auch hier wieder auf die Passgenauigkeit der Zielgruppe des ausgewählten Bloggers. Schließlich wollen Sie vorrangig an Ihrem Produkt interessierte Besucher und potentielle Kunden für sich gewinnen.

Auflistung unter Empfehlungen/ Kooperationen

Haben Sie einem Blogger bereits Produkte zum Testen zur Verfügung gestellt und stießen diese auf positive Resonanz, können Sie den Blogger bitten, Ihre Webseite/Online Shop oder Produkt in seiner Liste der Empfehlungen aufzuführen und zu verlinken, wie hier im Beispiel des Blogs Semper Veganis.

Blogger Relations Empfehlung Semperveganis

So werden potentielle Kunden auf Ihr Unternehmen aufmerksam: lassen Sie sich von Ihrem Kooperationspartner (Blogger)  unter der Rubrik „Empfehlungen“ auflisten

Blogger relations Affiliates Veliz Empfehlungen

Bitte Sie Ihren Kooperationspartner seine/ihre Leser von Ihrer Zusammenarbeit wissen zu lassen

Auch eine besonders effektive Art der Zusammenarbeit: Empfehlungen über Instagram! Die Marke „Weltfreund“ erhält durch Lenas Instagram Post mehr Reichweite und Bekanntheit!

Blogger Relations Hollightly Instagram Weltfreund

Petra von Hollightly teilt ihre Lieblingsprodukte mit ihren Followern und verlinkt auf den Hersteller des Produktes – so werden potentielle Kunden schneller auf Ihre (grüne) Marke aufmerksam. Investieren Sie also in Instagram – hier steckt viel Potential!

Dies sind die üblichen Kooperations-Formate, die Ihnen zur Verfügung stehen. Haben Sie eine Präferenz und ein passendes Format für Ihre Vorhaben gefunden? Dann scheuen Sie sich nicht, einem Blogger eine Kooperation vorzuschlagen. Wenn Sie die Tipps zur richtigen Ansprache (Teil 1 dieser Artikelserie) beherzigen, dürfte nichts schiefgehen.

Erscheint Ihnen das Thema Blogger Relations doch zu aufwändig und umständlich?

Möchten Sie die Sache lieber selbst in die Hand nehmen? Dann können Sie natürlich auch selbst die Initiative ergreifen und Ihren eigenen Unternehmensblog starten. Welche Vorteile hat ein Unternehmensblog?

Warum grüne Unternehmen einen eigenen Blog betreiben sollten

Ein eigener Unternehmensblog oder Corporate Blog bringt viele Vorteile mit sich, nicht nur um sich ein eigenes Standbein in der Blogosphäre aufzubauen. Haben Sie bereits einen festen Kundenstamm? Möchten Sie diesen näher an Ihr Unternehmen oder Ihre Marke binden? Oder möchten Sie gar eine neue Zielgruppe ansprechen? Dann bietet ein hauseigener Blog vielfältige Möglichkeiten.

Kunden sind stets an der Geschichte von Menschen und Unternehmen interessiert. Zwar mögen Sie bereits regelmäßige und treue Käufer Ihrer Produkte sein, doch was Kunden ebenso interessiert ist die Frage, was eigentlich hinter den Kulissen eines Unternehmens geschieht.

Auf einem Blog können Sie Ihren Kunden einen Einblick in den Unternehmensalltag gewähren. Zeigen Sie potentiellen und bereits bestehenden Kunden, wie Ihre Produkte hergestellt werden. Vorort-Berichterstattungen, Austausch mit Produzenten, amüsante Geschichten von Mitarbeitern oder Präsentation oder Teaser Ihres neuen Produkts – all dies dürfen Sie in Ihrem Blog unterbringen. Sehr beliebt auch: geben Sie ihren Kunden Tipps für den Alltag. Dies können produktverwandte Themen sein – ob Gesundheit, Fitness, Lifestyle, Karriere, Beziehungen, Haushalt, Auto, Kinder…Je nach Produktangebot und Branche Ihres Unternehmens können Sie Ihre eigenen Produkte dann natürlich auch in diese Artikel integrieren.

An diesen 10 gelungenen Corporate Blogs können Sie sich orientieren.

Ob nun im Kontext der Blogger Relations oder des eigenen Unternehmensblogs, eines sollten Sie stets beherzigen: Zeigen Sie sich menschlich! Denn das ist es, was Sie als Unternehmen anziehend und authentisch macht.

Letztlich bleibt noch die Frage: Wie machen Sie Ihre Kunden nun aber auch Ihren neuen Unternehmensblog aufmerksam?

Hier empfiehlt es sich vor allem von den viralen Effekten sozialer Netzwerke Gebrauch zu machen. Nutzen Sie Ihre bestehenden Social Media Kanäle, wie Facebook, Twitter, LinkedIn, Youtube oder Instagram, um Ihre Blogartikel einer möglichst großen Zielgruppe verfügbar zu machen.

Wichtig ist dabei aber, kontinuierlich Content (neue Inhalte/Artikel) zu generieren. Denn beginnen Sie einmal, Ihre Zielgruppe mit neuen Inhalten zu versorgen, so erwartet diese auch regelmäßige Updates von Ihnen. Investieren Sie daher im Vornherein ausreichend Zeit, um eine gute Content Strategie zu entwickeln. Blindlings drauflos zu bloggen erweist sich in den seltensten Fällen als wirkungsvoll.

Damit Ihr Blog einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt, werden Sie um gute Vernetzung wohl ohnehin nicht herumkommen. Denn erst wenn eine große Anzahl an Lesern auf Ihren Blog stößt, Ihre Artikel teilt und auf sozialen Netzwerken liked, lohnt sich der Aufwand, den Sie in einen Blog investieren, auch wirklich.

Welchen Weg Sie letztlich auch gehen: wenn Sie sich dafür entscheiden, Blogger Relations mit Influencern einzugehen und diese in Ihren (Green) Marketing Mix einzubauen, ob nun mit Food-, Fitness Bloggern oder anderen für sie passenden thematischen Blogs, dann können Sie davon ausgehen, Ihrer Konkurrenz um Einiges voraus zu sein!

Sind Sie als Unternehmen gut vorbereitet, so gilt es nun noch zu schauen, worauf Blogger achten sollten, wenn sie Unternehmen kontaktieren wollen. Wie finden Blogger das richtige Unternehmen und wie spricht man diese an? Dazu mehr in Teil 3 dieser Artikelserie.

Fragen? Wir sind für Sie da!

Reizt Sie die Idee, Blogger Relations in Ihre Marketingmaßnahmen aufzunehmen und von den vielfältigen Möglichkeiten zu profitieren? Wir helfen Ihnen gerne bei der Ausarbeitung einer Strategie, die auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens angepasst ist. Rufen Sie uns an für ein Infogespräch: 069 57808077 oder schreiben Sie uns einfach eine kurze Email an info@ska-network.com. Wir freuen uns auf Sie!

Quellen:

Titelbild: Quelle

Bildquellen

anna.berzbach@ska-network.com'

von Anna Berzbach

Anna Berzbach ist Online Redakteurin bei SKA Network. Als Kultur- und Sprachliebhaberin hat sie Nordamerika-Studien und Spanisch an der FU Berlin studiert. Schon früh legte sie Wert auf eine bewusste Lebensweise und nachhaltigen Konsum. Sie kauft Bio und ernährt sich überwiegend vegan. Digitale Medien schätzt Anna insbesondere wegen deren Möglichkeiten zur Förderung von Nachhaltigkeit und verantwortungsbewusstem Denken und Handeln. „Nirgendwo anders erreichen positive Botschaften so viele Menschen in so kurzer Zeit“.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.