Kühne & Loos, ein junges Start-up und mischt seit gut drei Jahren den hart umkämpften Affiliate Marketing Mark so richtig auf. Das Leistungsversprechen ist denkbar einfach: Mit Strategie, hohem Qualitätsbewusstsein und cleveren Konzepten bessere Ergebnisse erzielen – heute zu Gast im Podcast, Gunnar Kühne, CEO & Gründer.

Heute zu Gast bei uns: Gunnar Kühne, CEO & Founder der Affiliate Marketing Agentur Kühne & Loos. Danke Gunnar, dass Du Dir die Zeit für das Gespräch mit und diesen Podcast nimmst.

Für diejenigen, die Kühne & Loos noch nicht kennen, hier ein kurzer Abriss; Kühne & Loos ist ein junges Start-up und mischt seit gut zwei Jahren den hart umkämpften Affiliate Marketing Mark so richtig auf.

Das Leistungsversprechen ist denkbar einfach: Mit Strategie, hohem Qualitätsbewusstsein und cleveren Konzepten bessere Ergebnisse erzielen und das Vertrauen in das Affiliate Marketing bei potentiellen Merchants stärken.

In der heutigen Folge wird uns Gunnar einerseits einen wertvollen Einblick in die Szene und ihre Mechanismen geben und uns zudem viele praktische Tipps aufzeigen, wie Player aus der Green Economy und aus dem Sozialen Sektor das Potential dieser Marketing Disziplin für sich optimal nutzen können, was es dabei zu berücksichtigen gilt und wovon man besser die Finger lassen sollte.

Prodcast mit dem Affiliate Marketing Experten Gunnar Kühne

Den Podcast mit Gunnar Kühne hier hören oder das Interview hier als Transskript lesen.

 

Interview mit dem Affiliate Marketing Experten Gunnar Kühne

SKA: Legen wir also los! Hallo, Gunnar, wie geht es dir? Wie laufen die Geschäfte?

Gunnar Kühne: Ja, ist eine ganze Menge los, heute fehlt mir ein bisschen Schlaf, aber sonst ist alles in Ordnung.

SKA: Okay, gestern Abend ein bisschen lange gefeiert, ja?

Gunnar Kühne: War ein bisschen länger, ja.

SKA: Ah sehr schön, ja, der heilige Vatertag. Umso mehr, vielen lieben Dank Gunnar, dass du heute dir die Zeit nimmst uns und allen einen Einblick in deine Welt des Affiliate Marketings zu geben.

Gunnar Kühne: Ja.

SKA: Okay, fangen wir am besten mal bei dir persönlich an. Wie bist du im Onlinemarketing gelandet, bist du geplant dort in den reingekommen, oder steckt dahinter kalkulierte Absicht? Vor allen Dingen, wie kommt man auf die Idee in einem Marktsegment ein Affiliate Marketing Agentur Start-Up zu gründen, dass seit Jahren, ja, mehr oder weniger als gesättigt gilt?

Gunnar Kühne: Zunächst mal, wie so häufig überhaupt nicht geplant und fast ein bisschen klischeehaft, ich habe mit einem Freund zusammen, Alex, bei Currywurst und Schnitzel im Brauhaus in Friedberg gesessen. Der Alex arbeitet bereits seit vielen Jahren als Affiliate und ich wollte bereits immer genau wissen, wie das funktioniert und habe ein bisschen genauer nachgefragt und wie es der Zufall so wollte, haben wir im Zuge dessen entschieden eine Online Marketingfirma zu gründen und das Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette, die der Alex bereits abdeckt, aufzugleisen und eine Marketing Agentur zu gründen.

SKA: Ja, cool und dann seid ihr vor allen Dingen schwerpunktmäßig auf dem Thema Affiliate Marketing hängen geblieben, oder habt ihr da eure Kernkompetenzen entdeckt?

90% unserer Honorare verdienen wir mit Affiliate Marketing

Gunnar Kühne CEO & Founder - Affiliate Marketing Agentur Kühne & Loos

Gunnar Kühne CEO & Founder – Affiliate Marketing Agentur Kühne & Loos

Gunnar Kühne: Ja, wir haben am Anfang dem Ganzen ein bisschen Raum gelassen und dem USP ein bisschen Zeit zu lassen, sich selbst zu finden, einfach ebenfalls mal zu gucken, wo wir den meisten Spaß haben und, ja, das war im Endeffekt Affiliate Marketing und dort sind wir noch immer aktiv, da verdienen wir 90 Prozent unserer Gelder.

SKA: Ja cool und was fasziniert dich an dem Thema Affiliate Marketing so ganz konkret? Es ist ja eine sehr spezielle Form im Online Marketing.

Gunnar Kühne: Ja, absolut, vor allem die Branchen übergreifenden Mechanismen. Ich habe mich bereits immer für freie Wirtschaft interessiert, jedes Unternehmen fängt/ arbeitet ein bisschen anders, fängt die Kunden ein bisschen anders. , Branchen übergreifende Mechanismen, einfach die Möglichkeit sich ebenfalls in unterschiedliche User-Gruppen hinein zu versetzen. Ich glaube, wir haben ja noch Informationsasymetrien im Markt, zumindest mehr als im Offline-Markt und ich sehe nach wie vor Potentiale Geld zu verdienen und maßgeschneidert zu beraten von daher, alles gut.

SKA: Du hast gerade ein schönes Stichwort gesagt, Potentiale Geld zu verdienen, wie nimmst du als Insider die Branche des Affiliate Marketing ansich wahr? Es gab so eine Zeit, da stand es um den Ruf der Szene nicht ganz zum Besten, da gab es immer wieder Kritik, angefangen vom mangelnden Innovationsgeist über Probleme mit der Attribuierung bis hin (zum Teil?) ebenfalls handelnde Subjekte mit betrügerischer Absicht. Ist diese Kritik berechtigt? Kannst du das teilen?

Gunnar Kühne: Ja, klar, es gibt hier so wie in jeder anderen Branche auch schwarze Schafe. Für uns setzen wir auf Prävention, dass so etwas am besten gar nicht erst passiert und ansonsten muss ich sagen, es ist ein stetiges Streben, ein stetiges Testen nach Perfektion, wie in vielen anderen Bereichen des Online Marketings ebenfalls. Und ich muss ganz ehrlich sagen, ich finde es toll, ja, wenn man irgendwann so weit ist und dem heiligen Gral ein Stück nähergekommen ist, kann das Ganze ebenfalls wunderbar laufen, ist ebenfalls besser skalierbar, als der eine oder andere denkt.

 

Stets auf der Suche nach dem Heiligen Gral

SKA: Okay, dem heiligen Gral ein Stückchen näher kommen, das ist ein schönes Stichwort, wenn ich dich so/ wir kennen uns bereits sehr lange und wir reden ja oft viel über das, was du mit deiner Agentur und im Affiliate Marketing tust und ich bin immer wieder begeistert mit welcher Faszination und Begeisterung du bei dem Thema da dran bist, deswegen das Thema heiliger Gral, das ist eine schöne Formulierung, die wirklich wie die Faust aufs Auge zu dir passt. Aus deinen Erzählungen, oder aus deinen Schilderungen entnehme ich, dass du dem Affiliate Marketing Markt durchaus noch ein entsprechendes Wachstumspotential und eine Zukunftsperspektive über den aktuellen Status Quo hinaus zutraust. Ist das so?

Gunnar Kühne: Ja, absolut, es gibt ja den Mobile Markt und da gibt es einschlägige Studien dazu von renommierten Unternehmensberatern, dass der wirklich satt zweistellig wächst und vielleicht über 30 Mal so schnell, wie unsere Volkswirtschaft, nochmal schneller als der Online-Markt und da sehe ich Potentiale. Entlang der ganzen Apps kann man Geld verdienen mit Affiliate Marketing und man kann es ebenfalls wunderbar kombinieren mit anderen Technologien, die da kommen, wie beispielsweise Re-Targeting und am Ende des Tages, glaube ich, dass wir noch einige Jahre positives aus dem Affiliate-Markt zu berichten haben.

SKA: Ja. Sehr interessant, sehr spannend, Affiliate Marketing, wenn du heute die aktuelle Situation siehst, bei den Merchants und bei den Affiliates selbst, was denkst du, oder was sind die Stellschrauben, wo sich das Affiliate Marketing in Zukunft hinbewegen muss, oder ich sage mal, ohne den Begriff “sich verändern muss” hier überzustrapazieren?

Gunnar Kühne: Ich bin ja gelernter Banker und da sehen wir, dass sich Spezialisierungen herauskristallisieren, dass es ebenfalls viele, viele Entlassungen gibt und wir haben, glaube ich, ich nenne es jetzt einfach mal Offline-Markt, sei es jetzt Unternehmensberatung, sei es jetzt Marketing Agentur, sei es jetzt Bank, im Prinzip dasselbe Spielchen bereits gesehen, was wir perspektivisch ebenfalls im Affiliate Marketing fortschreiben können. Ich denke, wir werden Spezialisierungen sehen auf bestimmte Segmente, beispielsweise auf Shops, ich denke wir werden Spezialisierungen sehen auf bestimmte Regionen, Länder, vielleicht ebenfalls das Thema Mobile, sehen wir ja jetzt zum Teil ebenfalls bereits und ansonsten ist das Thema Usability, glaube ich, ein ganz großes und darüber hinaus müssen wir hier im Affiliate Marketing, aber das ist ebenfalls nichts neues, einfach wie jeder andere Intermediär schauen, wo wir bleiben, schauen, dass wir Alleinstellungsmerkmale herausarbeiten und auf diesem Wege kompetitiv bleiben.



Klare Ansage – We empower your Performance

SKA: Stichwort Alleinstellungsmerkmale, das ist ein interessantes Stichwort, das hört man nicht oft von Agenturen, oder Agenturbetreibern, die oft doch eine Copy-Cat, oder ein Me-too Geschäft betreiben, hast du so etwas wie eine Vision von eurer speziellen Art, von eurer speziellen Strategie des Affiliate Marketing? Gibt es so etwas, wo du sagst: „Hey, das ist unsere Vision.“? Ihr habt ja einen tollen Claim mit „We empower your performance“, das zeigt ja bereits sehr stark, wo ihr eure Spezialität und Positionierung seht, oder?

Gunnar Kühne: Ja, absolut. Mir ist es einfach wichtig, dass wir gute Beziehungen, nachhaltige Beziehungen zu unseren Kunden haben, davon bin ich ein Freund. Und ansonsten schauen wir einfach, dass wir Know-How aufbauen, Branchen spezifisches Know-How. Das ist so ein bisschen wie das Tombstone Management im Investment Banking, wenn man mal einen Deal gemacht hat im Medizintechnik Bereich fällt es dem nächsten Entscheider leichter dir da wieder einen Deal zu geben. Ich glaube, wir müssen in die Sektoren, in die Branchen hinein, dürfen uns aber nicht verzetteln, weil die ein oder andere Branche ist mal am Ende mit ihrer Phantasie und dann ist es nicht verkehrt, wenn man auf zwei, drei Beinen steht.

SKA: Ja, eine gute Einstellung, du hast es gerade ebenfalls ein bisschen so durchklingen lassen, nachhaltige und langfristige Partnerschaften, wir arbeiten jetzt bereits sehr lange zusammen, fast seit Anbeginn Kühne & Loos. Was schätzt du im Umgang mit einer professionellen Partnerschaft und einem professionellen Partner?

Gunnar Kühne: Naja, bei dir, dass du so unglaublich nett bist, Pierre. Definitiv ist hier Zuverlässigkeit, Verbindlichkeit, Kompetenz eine wichtige Größe, und gerne ebenfalls den Willen Sachen vorantreiben zu wollen.

SKA: So habe ich dich wirklich die letzten drei Jahre kennen gelernt, als jemand, der sehr forward-driven ist, der Ziele verfolgt und die Dinge einfach professionell und qualitativ zum Guten bringen möchte. Lass uns mal zum Thema Start-Ups kommen. Start-Ups sind ja oft, wenn es um das Thema Affiliate Marketing geht ebenfalls schnell mit einem Start, weil es vermeintlich eine Marketing Instrument und eine Marketing-Maßnahme ist, die vergleichsweise wenig Geld kostet, wobei, wenn man Affiliate Marketing professionell betreibt, sich durchaus eine entsprechende Kostennote abbildet. Da wirst du noch mal ein bisschen mehr im Detail sagen, aber gibt es einen speziellen Typ Kunden im Start-Up Bereich? Wie nimmst du Start-Up Unternehmen, oder Start-Up Kunden wahr?

Gunnar Kühne: Da gibt es sicherlich ganz unterschiedliche, der Pioniergeist ist, glaube ich, bei jedem einzelnen vorhanden. Affiliate Marketing eine ganz wichtige Klientel, wie ich finde, ich selber sehe mich ja ebenfalls als Unternehmer und es macht richtig Spaß und von daher, wenn man die Touchbase hat zu den Leuten, die selber was bewegen wollen, ist auf jeden Fall bereits mal von Grund auf eine Sympathie da. Insgesamt sieht man dann aber ebenfalls einige, die trotz überschaubarer Fixkosten schlicht und einfach vergessen, dass sie im Online-Marketing ebenfalls Geld reinstecken müssen, um erfolgreich zu werden, ihre Anfragen, den Newsletter-Leser und ihre Verkäufe zu steigern. Aus der Konsequenz, weil eben Start-Ups häufig ein bisschen knapp bei Kasse sind, sind Modelle entstanden, wie Service for Shares sieht man ebenfalls in Berlin, wo viele Start-Ups sind und ich (glaube?) der Vertrauensvorschuss, den wir hier an der einen oder anderen Stelle sehen, gefällt mir sehr, sehr gut, wenn wir über Start-Ups reden.

SKA: Sehr spannend, sehr spannend. Ich nehme dich immer als einen sehr versierten, sehr analytischen Typen wahr, ebenfalls jemand, der über ein hohes Maß an Urteilsvermögen verfügt, weil ich glaube bei Affiliate Marketing ist ebenfalls ein hohes Urteilsvermögen gefragt, um Dinge, Potentiale einschätzen zu können. Worauf schaust du, wenn jemand von dir wissen will, ob ein Programm, ein spezielles Programm performen, oder floppen wird?

Den Markt mit der richtigen Ansprache treffen

Gunnar Kühne: Ja, Urteilsvermögen, judgement, eine unglaublich wichtige Größe, die ich ebenfalls versuche Leuten, Kollegen, Mitarbeitern immer schärfend beizubringen. Es gibt sicherlich verschiedene Punkte, wo man ganz besonders hinschauen muss, die Webseite natürlich, die Werbemittel, den Conversion Path, das Pricing der Produkte, Usability, also die Nutzerfreundlichkeit, aber ebenfalls eine wettbewerbsfähige Inzentiveren, die Affiliate Marketing Kondition, da kann man nicht draufschreiben, was man will. Wie, wenn man eine Aktie platziert, oder eine Anleihe kann man sich das ebenfalls nicht ausdenken, sondern sollte schauen, dass man einigermaßen den Markt trifft und ich persönlich bin auf jeden Fall an dieser Stelle immer ein bisschen trennschärfer, muss ich sagen, fast. Weil ich glaube, wenn man ein schlechtes Urteilsvermögen hat, hat man sich ruck zuck verzettelt. Ruck zuck ist die Woche herum und man ist keinen Deut weitergekommen, deswegen ist es, glaube ich, wichtig, dass man schnell, kompakt, mit einem guten Urteilsvermögen vorangeht und das betrifft alle Bereiche des Lebens, alle Geschäftsbereiche des Lebens und da kommt man dann auf einen grünen Zweig.

SKA: Wenn wir vom Thema Urteilsvermögen sprechen, sind wir ja ganz schnell wieder bei dem Urteilsvermögen, ebenfalls das leidige Thema Betrugsfälle, oder Frauds, wie ihr es im Affiliate Marketing Jargon nennt. Wie steht ihr bei Kühne & Loos dazu und was unternehmt ihr ganz konkret, um Betrügern das Handwerk zu legen?

Gunnar Kühne: Naja gut., zunächst mal so das Thema Fraud, das betrifft weitestgehend Non-Sale-Kampagnen, Verkauf der lügt nicht. Das sind in aller Regel Lead-Kampagnen, vom Charakter her, die da betroffen sind und unsere Fraud-Protection-Measures haben so gewisse Gemeinsamkeiten mit dem, was man in der Kriminologie Rasterfahndung nennt. Wir führen gezielte Blacklists mit denen wir die schwarzen Schafe gezielt im Visier haben, gleichen ebenfalls Blacklists mit unseren Kunden ab, wir sammeln Erfahrungswerte. Es gibt ebenfalls Software, die man einsetzen kann, die allerdings immer nur so schlau reagiert, wie man sie im Vorfeld entsprechend programmiert, aber in allererster Linie setzen wir auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und dann kommt zunächst ganz lange nichts. Das Wichtigste ist, dass unsere Kunden uns vertrauen und andersrum und dann hat man, glaube ich, bereits mal eine sehr, sehr gute Grundlage um mit solchen Sachen fertig zu werden.

SKA: Ja, Rasterfahndung, spannender, wirklich sehr, sehr treffender Vergleich, der einen natürlich schnell zur Exekutive, beziehungsweise zur Politik bringt. Denkst du, dass die Politik an der Stelle etwas tun müsste? Kann sie überhaupt was tun? Ist das erwünscht an der Stelle, oder sagt ihr Affiliate Marketing Experts, das regelt der Markt bereits für sich selbst?

Beim Mangel an Alternativen schaut man sich automatisch um

Gunnar Kühne: Ja, guter Punkt, du nimmst es im Prinzip vorweg. Ich denke, wenn man einen Mangel an Alternativen hat und aktuell, beispielsweise, Niedrigzinsniveau, schauen sich die Leute ja automatisch nach Alternativen um. Ich persönlich würde mir an der ein oder anderen Stelle noch ein bisschen mehr diesen Entrepreneurial Spirit wünschen, dass der durch die Republik durchschallt. Vielleicht durch die zurückhaltende deutsche Mentalität, so ein bisschen dieses amerikanische einfach mal loslegen und Vollgas geben(…), aber ich glaube das ist eine Sache, die kann, oder muss zum Teil natürlich irgendwo bereits mit Impulsen von der Politik kommen. Ein bisschen was wird da ja ebenfalls bereits gemacht, nicht, um Gründer zu unterstützen, verschiedene Fonds und die ein oder anderen Großinvestoren haben wir ebenfalls. Medienhäuser digitalisieren sich zunehmend, haben Fonds, kaufen Start-Ups auf, da gibt es mehrere, ich glaube, so kann man es ganz gut zusammenfassen.

SKA: Ist spannend, es ist interessant, du hast das im Prinzip gar nicht rein auf die Affiliate Marketing Branche, sondern auf das gesamte Digital Business Umfeld übertragen und natürlich sind wir wahrscheinlich noch weit weg von einem Silicon Valley in Berlin oder München, was durchaus wünschenswert wäre, obwohl wir ebenfalls da sehr viele schöne Ansatzpunkte sehen. Es geht ja um ein praktisches Thema bei unserem Podcast, dass die Hörer praktische Dinge für sich mitnehmen können. Ich würde gerne mit dir das Thema Affiliate Marketing, vor allen Dingen im Sperrfeld zu anderen Kanälen wie Suchmaschinen-Optimierung, Suchmaschinen-Marketing, beides Instrumente, die ebenfalls gerne als heiliger Gral des Performance Marketings bezeichnet werden. Wo siehst du da die Abgrenzung, wo fangen die Vorteile an und wo hören die Grenzen auf an der Stelle?

Gunnar Kühne: Ich finde, sonst würde es die Kanäle nicht geben, die haben sicherlich alle ihre Daseinsberechtigung, kann natürlich vergleichsweise teuer werden, ist aber eine langfristig angesetzte Sache, um die man sich effektiv kümmern muss und ansonsten, als Affiliate Marketer sage ich natürlich, Google ist schon reich genug und von daher packt euer Geld lieber in das Affiliate Marketing.

SKA: Investitionsempfehlung?

Gunnar Kühne: Am liebsten zu uns weil, wenn wir mehr verdienen, können wir auch mehr spenden. Ich finde den Kanal positiv, er ist von Sympathie geprägt und ein wichtiger Kanal, den man angehen muss, aber wo ebenfalls die Bereitschaft da sein muss, sich reinzuhängen. Natürlich kann man das ganze Ressourcen schonend gestalten, aber der Wille muss da sein einfach so lange an einer Kampagne herum zu schneidern, bis man sie vernünftig eingestellt hat.

SKA: Da hattest am Anfang bei dem Thema Innovation im Affiliate Marketing unter anderem das Thema Mobile erwähnt, mobile Lead-Generierung. Haben die Mobile-Thread Strategien im Affiliate Marketing dem Markt nochmal einen Schub gegeben und wie bewertest du die Erfahrung mit den Mobile Publishern, gibt es da Unterscheidungen zu den konventionellen Publishern, oder sind die mittlerweile alle mehr oder weniger hybrid unterwegs?

Gunnar Kühne: Wir sehen einige Marktteilnehmer, die sich komplett von Display verabschiedet haben und nur noch auf Mobile setzen, wie Nutzerzahlen ihnen wirklich Recht geben, während wir bei einigen erfolgreichen Publishern die wir angefragt haben, offensichtlich Mondpreise sehen. Die wollen ein Vielfaches für einen Lead haben, was wir im Offline-Bereich sehen und irgendwo ist es ein wichtiger Kanal, aber er wird weiterwachsen und etwas Spezielles fällt mir hier im Prinzip nicht ein. Grundsätzlich kommt man da mit seiner Formelsammlung, die man im Gepäck hat, gut klar.

SKA: Okay, super, dann würde ich sagen, für den Moment, schon mal vielen Dank an der Stelle.

Gunnar Kühne: Gern.

Teil II dieses Interviews folgt in Kürze.

Bildquellen

  • Gunnar Kühne CEO & Founder – Affiliate Marketing Agentur Kühne & Loos: Pierre Schramm
  • Affiliate Marketing Agentur Kühne & Loos Logo: Pierre Schramm
  • Gunnar Kühne & Alexander Loos – Affiliate Marketing Agentur Kühne & Loos: Pierre Schramm
pierre.schramm@ska-network.com'

von Pierre Schramm

Pierre ist Experte für Digital Leadership und strategisches Marketing in den digitalen Medien. Er verfügt über langjährige Managementerfahrung in der digitalen Wirtschaft sowie in rennomierten Verlagshäusern.

One Comment

  1. wittel@transformationspiloten.de'

    Interessantes Interview mit einigen Statements, die zum Nachdenken anregen. Wichtig finde ich, wie sich die Akzeptanz der Empfänger über die Jahre verändert hat. Das entwickelt sich alles in die Richtige Richtung. Weniger Display und dafür faire Provisionen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Heinz Wittel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.